Unterstützungsleistungen im Alltag

Zusätzlich zu den Leistungen der pflegerischen Versorgung übernimmt die Pflegekasse auch zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen (§ 45b SGB XI). Diese kommen dem Pflegebedürftigen oder der Pflegeperson zu Gute. Je nach Ausrichtung der Angebote kann es sich dabei um Betreuungsangebote (z.B. Tagesbetreuung, Einzelbetreuung), Angebote zur Entlastung der Pflegenden (z.B. durch Pflegebegleiter) oder Angebote zur Entlastung im Alltag (z.B. in Form von Haushalts- und Serviceangeboten) handeln.

Die Angebote benötigen eine Anerkennung durch die nach Landesrecht zuständige Behörde. Die Ausgaben für diese Angebote müssen bei der Pflegekasse nachgewiesen werden, bevor sie ersetzt werden.

Für jeden Pflegebedürftigen steht ein Betrag von 125 Euro pro Monat zur Verfügung.

Ab Pflegegrad 2 können auch bis zu 40% einer nicht in Anspruch genommenen Pflegesachleistung zusätzlich für Unterstützungsleistungen im Alltag verwendet werden.